Creating filtered version of banner image.

Press

Sea of Tranquility

 

Third Voice hail from Pittsburgh, Pennsylvania and have been around for a number of years. They started as a duo and released a couple demos early in their career. Their debut Reflections was released way back in 1998 followed by Moments Like These in 2002. 2016 brings us the band's third album A Day Like Today.

 In the band are Jason Pirone (guitars, bass, synth), Jeff Kearney (vocals), Tony Rossi (drums) and Jeff Frankenstein (bass).

 "Break" begins the disc with catchy guitar based grooves, powerful lead vocals and a nice guitar solo. The entire album is driven by Kearney's voice and the instrumental exploits of Pirone who also writes the music and lyrics as well as adding his expertise in mixing, recording and production.

 The riffs in "Chosen" are more plodding and heavier at the beginning with a thicker overall sound. The tempo does pick as the rhythms become more off-kilter and the guitar solo is a real scorcher.

 "Blinded" is similar in sound , showcasing the band's penchant for progressively tinged hard rock.

 "Seasons Of My Soul" is much more atmospheric combining heavier elements with softer more acoustic led sections. There is a bit of fates Warning in this one.

 The music does have a spiritual component as all the band members refer to God in the liner notes but the lyrics are not overtly religious in case that is a concern for you.

 Third Voice has made an accessible hard rock album that should appeal to many listeners across the board. Even if you are not into progressive rock you should give it a listen if heavier rock suits your fancy.

 A Day Like Today is an independent release so show your support and check these guys out.

Obliveon

1998 waren THIRD VOICE mit ihrem Debüt „Reflections“ noch Teil der Druckversion des Oblivion. Für "Moments Like These" zückte Meister Kuhlen, als er sich noch für Metal begeistern konnte, 2002 doch glatt die Zehn und nun - satte vierzehn Jahre später - erscheint vollkommen unerwartet ein neues Werk der US-Progger, abermals als Eigenpressung (im Digipak) und dazu zum ersten Mal mit kompletter Rhythmussektion (Tony Rossi und Jeff Frankenstein), wohingegen das Duo Pirone und Kearney früher mit Programming arbeitete. Drei Songs der Vorgänger, die für die Band rückblickend anscheinend wohl eher nur noch Demo-Status inne haben, mich jedoch weiterhin im Albumkontext überzeugen können (allen voran der Fates-Warning-lastige Zweitling!), wurden dabei neu berücksichtigt: die beiden Titeltracks sowie „Blinded“. Einen kompositorischen oder qualitativen Unterschied zu den sechs bislang noch unveröffentlichten, also frischen Tracks hört man indes nicht, denn THIRD VOICE fühlen sich immer noch im äußerst melodieverliebten Progressive Metal der typisch amerikanischen Machart zu Hause. Wer Fates Warning, Enchant, Queensryche oder Digital Ruin mag, dürfte sich mit ziemlicher Sicherheit auch an diesem Comeback erfreuen, für dessen kompositorisches Grundgerüst erneut Multiinstrumentalist Jason Pirone verantwortlich zeichnet und das einmal mehr durch die sehr charakteristische Stimme Jeff Kearneys aus der Masse heraussticht. ’Support the underground’ darf nicht als hinhaltleere Worthülse existieren, Prog Metaller mit Harmonie-Faible müssen hier zuschlagen. http://www.thirdvoicemusic.com
8,5/10 - CL.

Babyblaue

Interessanterweise distanzieren sich inzwischen die beiden Co-Leader des Projekts, der Gitarrist Jason Pirone und der Sänger Jeff Kearney von den ersten beiden Alben von Third Voice. Zu „Reflections“ von 1998 heißt es auf der zuständigen Webseite, die Qualität des Albums lässt zu wünschen übrig. Anlässlich des 2016 neuen Album „A Day like Today“ werden die beiden vorausgegangenen Werke als Demos bezeichnet.

Durchaus nachvollziehbar, denn mit „A Day like Today“ haben Pirone und Kearney bewiesen, dass sie es besser können, als halbgar wirkende Produktionen abzuliefern. Für das vorliegende Album wurden der Schlagzeuger Tony Rossi und der Basser Jeff Frankenstein verpflichtet und dann zum Vorteil aller Beteiligten optimal eingesetzt. Unter den neun Stücken finden sich drei neu aufgenommene Kompositionen aus den beiden Duo-Alben (oder Duo-Demos) von Third Voice.

Wenn Kearney mal nicht seine technisch anspruchsvollen und in einer Live-Situation viel Ausdauer erfordernden Gesangslinien schmettert, zeigt auch der Gitarrist, wie man frickelnde Solos gestalten kann. Ansonsten dient die Gitarre als riffende, oder melodische Begleitung für den Gesang. Dieser scheint bei ThirdVoice doch im Vordergrund zu stehen. Nicht zuletzt weil es eben Zeit braucht, die nicht gerade knapp ausgefallenen Songtexte zu präsentieren, die übrigens – genau wie die Musik - allesamt von dem Gitarristen stammen.

Herausgekommen ist eine für Fans solcher Musik empfehlenswerte, eher intensiv als entspannt daherkommende Mischung aus Progmetal, Heavy Metal und AOR, die auch Vergleiche mit den Kollegen von Enchant und Fates Warning nicht zu scheuen braucht.

Strutter'zine

THIRD VOICE 'MOMENTS LIKE THESE' (INDEPENDENT) A few months ago I reviewed the debut CD of THIRD VOICE, which was 'Reflections', originally released in 1998. Now, this duo (vocalist Jeff Kearney and multi-instrumentalist Jason Pirone) has released a new CD, entitled 'Moments like these'. And I can tell you this is a very good album that contains pure Progressive Rock with a lot of melodies. There are 14 tracks on the album, and my favourites include "Setting sun" (pure Progrock, great melodic chorus), "Take me back", "Blinded", "Moments like these" and the last 3 tracks. Those last 3 songs on the CD show a slightly different side of THIRD VOICE. The calmer ballads "New day" and "Carry my soul (part 1)" are both very good and remind me of GARY HUGHES and TEN. Part 2 of "Carry my soul" closes the CD and is another great more AOR/Melodic Rock orientated semi ballad, again a la TEN. This new CD of THIRD VOICE is a recommended piece for anyone who likes melodic progressive rock, somewhere a cross between DREAM THEATER and TEN, only without the big production arrangements. More info at: http://www.thirdvoicemusic.com and e-mail them at: thirdvoice@yahoo.com Rating: 8/10 (Review by Gabor Kleinbloesem)

Chronicals of Chaos

Third Voice - _Moments Like These_ (Independent, 2002) (7.5 out of 10) Talk about a dynamic duo, and I ain't referring to Batman and Robin, folks! The duo of Jeff Kearney (vocals) and Jason Pirone (every other instrument) who make up Third Voice are quite the combination: soaring, heartfelt vocals matched with tight musicianship. The progressive rock ways of the band are done with such conviction and intensity, though leaving room for the music to expand and radiate an emotional aura at times. Some of the arrangements found on _Moments Like These_ are truly mesmerizing. I can't imagine the hard work that must have gone into this release, as it isn't often that you find a duo taking on so much work to assemble an album (Pirone also produced the album -- what doesn't he do?). The album rarely falters, and tracks like the title track, "Simple Man" and "Take Me Back" are superbly executed. Third Voice are one of the few progressive independent acts out there that are doing their own thing when everyone else is ripping off Dream Theater or Fates Warning.

Obliveon

Während immer noch zahlreiche Dream Theater-Nachahmer unter Vertrag genommen werden, um möglicherweise ein kleines Stück vom großen Traumtheater-Kuchen abzubekommen, müssen wirklich talentierte und künstlerisch ambitionierte Progger wie Third Voice ihre Werke weiterhin im Eigenvertrieb anbieten. Nach dem guten Debüt "Reflections" legt das amerikanische Duo nun mit "Moments Like These" ein betörendes Album vor, das in erster Linie mit Fates Warning in Verbindung gebracht werden kann und mit seiner Mischung aus Komplexität und melodischer Eingängigkeit wie eine Kreuzung aus "Perfect Symmetry" und "Parallels" anmutet. Auch der melancholische Grundtenor, der sich wie ein blassroter Faden durch die vierzehn Songs zieht, harmoniert mit den Kompositionen Jim Matheos´, wobei unbedingt betont werden muss, dass der überzeugende, ausdrucksvolle Sänger Jeff Kearney und Komponist / Multi-Instrumentalist Jason Pirone, der sich für das komplette Songwriting und die gesamte Instrumentierung verantwortlich zeichnet, definitiv keine Klon-Ambitionen hegen, sondern ihren eigenen progressiv-metallischen Weg gehen, der auf Grund der vielen eingängigen Harmonien (hört die Hooklines von Anspieltipps wie "Simple Man", "End Of The Circle" oder "Blinded" und Ihr wisst was ich meine) und der übersichtlichen Songstrukturen von wirklich allen geneigten Hörern beschritten werden kann. Ein besonderes Lob auch an die wohl aus der Konserve stammenden Drums, die allerdings enorm lebendig ertönen, sich an Mark Zonder´s Arbeit orientieren und nach detailreicher, zeitaufwendiger Programmierarbeit klingen. Fazit: Endlich mal wieder ein gänzlich überzeugendes, atmosphärisch-melodisches Prog-Metal-Highlight, welches es abzugreifen gilt. Infos unter: http://www.thirdvoicemusic.com 9/10 - CL

Obliveon

Third Voice-Sänger Jeff Kearney ist mit einer Stimme gesegnet, die man problemlos unter tausenden anderer Stimmen wiedererkennen würde und die dermassen viele Emotionen zu transportieren in der Lage ist, dass die Qualität des Songmaterials dabei beinahe zur Nebensache wird. Doch nur beinahe, denn Third Voice sind definitiv eine Bereicherung der an hervorragenden Bands gewiss nicht armen Progressiv Metal-Szene. Allerdings definieren sich Third Voice weniger über die Anzahl an Breaks pro Takteinheit, sondern über einen gehörigen Melodieanteil gepaart mit einem spieltechnischen Vermögen, dass sein Licht zuweilen sogar etwas unter den Scheffel stellt, wenn es dem Song an sich dienlich ist. Genial alleine, wie sich ein Song wie "Take Me Back" in immer neue musikalische Regionen aufschwingt und dabei sowohl spieltechnisch wie auch gesangsmässig höchste Anforderungen an die Akteure stellt und von der Dramatik her an Kansas-Songs wie "Hold On" erinnert oder die Melodieführung in "In Tomorrow´s Yesterdays". "Moments Like These" ist zudem eines dieser seltenen Alben, an denen man sich einfach nicht satt hören kann and bei dem man immer wieder neue musikalische Details entdeckt, die die Genialität Third Voice´s eindrucksvoll unter Beweis stellen. Kurzum, ein unvergleichliches Meisterwerk. Kontakt: thirdvoice@yahoo.com, Anspieltipps: alles. 10/10 - MK

Download or buy CD